Among the Living – Das Böse ist hier – Filmkritik

Among The Living |©TiberiusFilm

Among The Living |©TiberiusFilm

Originaltitel: Aux yeux des vivants
Land
: Frankreich
Jahr: 2014
Regie: Alexandre Bustillo, Julien Maury
Darsteller: Béatrice Dalle, Anne Marivin, Nicholas Giraud, Chloé Coulloud, Francis Renaud, Zacharie Chasseriaud, Théo Fernandez, Damien Ferdel,…

Link zum OFDb-Eintrag


INHALT:
Die drei Jungs Victor, Dan und Tom beschliessen ihren lezten Schultag etwas früher zu beenden. Anstatt ihre lezten Stunden abzusitzen, ziehen sie durch die ländliche Gegend und stellen allerhand Unsinn an.
Als sie letztlich auf einem alten Film-Gelände ankommen machen sie eine grausame Entdeckung. Sie finden eine halb-tote Frau und ihren Schlächter.
Nur mit Mühe können sie vom Gelände fliehen, doch das Böse hat die Fährte bereits aufgenommen…


DarkMovies – Kritik:
Was mir direkt wieder auffällt, der Film wird beworben mit: „Von den Machern von Inside und Livid„.
Wie im Artikel zu „13 Sins“ schon einmal erwähnt, lassen mich solche Aussagen immer schon direkt von Begin an etwas an der Qualität des Filmes zweifeln.
Zumindest gehe ich dann relativ neutral an die Sache ran.
Ein weiterer Punkt ist, ich habe weder Inside noch Livid gesehen (obwohl in der Sammlung vorhanden 😀 ), obwohl ich schon viel positives von, vor allem, Inside gehört/geleseh habe.
Somit konnte ich zumindest ohne große Erwartungen an „Among the Living“ herangehen.

Among The Living |©TiberiusFilm

Among The Living |©TiberiusFilm

Nun gab es in den vergangen Jahren immer wieder Film aus Frankreich, welche für Furore und großes Aufsehen gesorgt haben, nicht zuletzt wegen ihres hohen Grades an Gewaltdarstellungen und Brutalität.
Einer der ersten Krachen aus Frankreich war ohne Zweifel „High Tension(2003)“ und es folgten Streifen wie „Frontier(s)“(2007), besagter „Inside“ (2007), Martyrs (2008) und „Die Meute (2010)„.

Mit „Among the Living“ haben Alexandre Bustillo und Julien Maury nun einen Film abgeliefert, der sich Stellenweise vor keinem der genannten Filme verstecken muss. Es gibt zwar diesmal absolut keine Schlachtplatte zu bestaunen, aber die wenigen Gore-Szenen sind richtig deftig. Vor allem die kühle, gnadenlose Art,  sowie das Aussehen des Antagonisten (Francis Renaud) trägt viel dazu bei, dass einem doch die ein oder andere Szene im Gedächtnis bleiben wird.

Among The Living |©TiberiusFilm

Among The Living |©TiberiusFilm

Nach einer verstörenden Eröffnungs-Szene in einem alten Haus mitten im Nirgendwo, beginnt der Film im Prinzip wie ein Abenteuerfilm für Jugendliche und erinnerte mich stellenweise an „Die Goonies„. Die gezeigten Landschaften sind wunderschön anzusehen und erinnerten Stellenweise an Neuseeland.
Der Film nimmt dann irgendwann die Züge eines Slasherfilms an und dreht sich dann wieder in Richtung „Home Invasion“. Ab da wird der Film dann erst richtig spannend.
Erschreckend fand ich vor allem die Vorstellung, was einem in den eigenen vier Wänden so alles passieren kann und ich bekam durchaus ein beklemmendes Gefühl beim gucken.
Die Atmosphäre stimmt also.

Was nicht jedermanns Sache sein wird ist die Tatsache, dass der Film erst recht spät an Fahrt aufnimmt und sich bis dahin etwas zieht.
Zudem werden sich einige daran stören, dass der Film wenig explizite Gewalt zeigt und man oft ausgeblendet hat wenn jemand das Zeitliche segnet (ja, ich habe die Uncut-Version gesehen 😀 ), hier kann der Film einfach nicht an bekannte französische Streifen anknüpfen.

Among The Living |©TiberiusFilm

Among The Living |©TiberiusFilm

Fazit:
„Among the Living“ ist ein guter Vertreter seine Art.
Der Film hat eine gute Atmosphäre, die Schauspieler und vor allem „Francis Renaud“ liefern eine gute Leistung ab. Der Gore-Gehalt ist geringer als von einem französischen Film gewohnt, die besagten Szenen haben es dann aber in sich.
Leider zieht sich der Film etwas und hier und da erwartet man einfach mehr.

Wertung: 7/10 Punkte


DIE DEUTSCHE BLU-RAY

Label: Tiberius Film
Laufzeit: ca. 90 Min
Ton: Deutsch (TDS-HD 5.1); Französisch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: deutsch
Bild: 1,85:1 (1080p)
Freigabe: FSK 18
Verpackung: Amaray
Extras: Making of, Bedtime Stories, Bildergalerie, Deutscher Trailer, Französischer Trailer, Trailershow
Release-Termin: 05.03.2015


HD Trailer Deutsch


DVD & Blu-Ray sind direkt erhältlich bei:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.